. .
> Start > Göttinger Bücherverbrennung > Aktuelles

Zeitzeugen gesucht

Den 75. Jahrestag der Bücherverbrennung in Göttingen am 10. Mai 1933 nimmt die Stadt Göttingen zum Anlass, das Gedenken an die Bücherverbrennung in Zusammenarbeit mit der Georg - August - Universität und der Jüdischen Gemeinde mit einer Ausstellung im Alten Rathaus sowie mit einer umfangreichen Veranstaltungsreihe zu begehen.
Über den Stand der Vorbereitungen wurde am Donnerstag, 21. Februar 2008, im Rahmen einer Pressekonferenz im Neuen Rathaus berichtet, an der u.a. als Kuratorin und Kurator der Ausstellung Dr. Friederike Schmidt - Möbus und Prof. Dr. Frank Möbus, die Göttinger Kulturdezernentin Dr. Dagmar Schlapeit - Beck und die Universitäts- Vizepräsidentin Prof. Dr. Doris Lemmermöhle teilgenommen haben.

Da sich in Archiven und Bibliotheken heute kaum Zeugnisse (z. B. Fotos, Tagebuchaufzeichnungen, Zeitungsberichte) zu dem Geschehen vor 75 Jahren finden, suchen die Organisatoren der Ausstellung dringend nach Dokumenten oder Berichten von Zeitzeugen. Prof. Dr. Möbus: "In Schreibtischschubladen, Kellern oder auf Dachböden mag sich noch manche Erinnerung an den 10. Mai 1933 verbergen, die der Nachwelt überliefert werden sollte." Die Kuratoren der Ausstellung baten deshalb um Kontaktaufnahme über das Stadtarchiv (Tel. 0551 400-3122). Selbstverständlich werde auf Wunsch Vertraulichkeit garantiert; Zeitzeugen und Besitzer von Erinnerungen könnten von den Mitarbeitern des Projektes auch persönlich aufgesucht werden.

Die Ausstellung "Und Euch zum Trotz" wird am 10. Mai 2008 im Alten Rathaus durch Oberbürgermeister Wolfgang Meyer und Universitäts - Präsident Prof. Dr. Kurt von Figura eröffnet.

Göttinger Bücherverbrennung

Göttingen, Mai 1933

Am 5. März 1933 notierte der Chronist des Göttinger Stadtarchivs: „Die heutige Reichs- und Landtagswahl brachte im Stadtkreis 63,7% der Stimmen für die Regierung Hitler, im Landkreise 61,9% im...
Mehr...

Autoren

VERBRENNUNGSWÜRDIG, SCHÄDLICH, UNERWÜNSCHT

Zunächst die Deutsche Studentenschaft, später das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda zeichnete verantwortlich für die fortlaufend erweiterten „Schwarzen Listen", in denen das...
Mehr...

Chronik

Aus der Chronik der Stadt Göttingen, 1932/33

Unsere heute so liberale und weltoffene Stadt war - mitsamt ihrer Universität - eine Hochburg der Nationalsozialisten. Gaben bei der Reichs- und Landtagswahl vom 5. März des Jahres im...
Mehr...

Die Göttinger Bücherverbrennung - Chronologie

Am 2. April 1933 kündigte das Berliner Hauptamt...
Mehr...

Die Täter

Friedrich Neumann

2.3.1889 (Kassel) - 12.12.1978 (Göttingen)...
Mehr...

Heinz Wolff - Karriere eines Bücherverbrenners

Heinz Wolff (1910 - 1987), der die Durchführung...
Mehr...

Der Nationalsozialistische Deutsche Studentenbund (NSDStB)

war die für die Durchführung der Aktion „Wider den undeutschen Geist" und der Bücherverbrennungen verantwortliche Gliederung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP). Die 1926...
Mehr...

Joseph Goebbels Rede bei der Bücherverbrennung auf dem Berliner Opernplatz (Auszüge)

Mit Schreiben vom 9. Mai 1933 hatte Joseph...
Mehr...

Chronik

Bücherverbrennungen nach 1945

Auch in der Nachkriegszeit kam es immer wieder zu...
Mehr...

Autoren

Die beliebtesten Autoren des Jahres 1930

Laut einer im Mai 1930 unter Bibliothekaren...
Mehr...

Verbrannte Bücher, verfolgte Schriftsteller

Es war die Deutsche Studentenschaft, welche die...
Mehr...

Autorinnen und Autoren der in Göttingen verbrannten Bücher  (laut Göttinger Tageblatt vom 11. Mai 1933)

Adler, Max | Asch, Schalom | Aufhäuser,...
Mehr...

Chronik

Topographie der Bücherverbrennungen: Orte, Tage

Aus organisatorischen Gründen fanden nicht alle...
Mehr...

Aktuelles

Die Totenmaske von Leonard Nelson

In der Ausstellung „und euch zum Trotz“ erstmals...
Mehr...

Ausstellung im Alten Rathaus

Öffnungszeiten

Di bis So | 10 bis 18 Uhr | Eintritt frei

Führungen

Jeweils dienstags und donnerstags | 17 Uhr | für Gruppen auch nach Vereinbarung und telefonischer Voranmeldung: 0551/400-2485 | Eintritt frei

Aufgrund der großen Resonanz werden zusätzliche öffentliche Führungen (Eintritt frei) durch die Ausstellung angeboten:
24. Mai | ab 12.00 Uhr
31. Mai | ab 10.00 Uhr

Veranstalter

Stadt Göttingen | Fachbereich Kultur
Tel: (0551) 400 2486 | kultur@goettingen.de
www.goettingen.de

Georg-August-Universität Göttingen
www.uni-goettingen.de

Jüdische Gemeinde Göttingen e.V.
www.liberale-juden.de/cms/index.php?id=24